Reingelesen: PR-Texte

„Können Sie einen PR-Text zu unserem neuen Produkt schreiben?“ Solche Anfragen bekomme ich mehrmals wöchentlich. Hier geht es dann oft darum, Erwartungsmanagement zu betreiben und dem Kunden die Unterschiede von PR und Werbung zu erläutern. Helmut Ebert macht genau das in seinem Buch „PR-Texte“ – er ordnet die verschiedenen Textarten (PR-Texte, Werbetexte, journalistische Texte, Propaganda) ein und gibt dann sehr genaue Anleitungen zu einzelnen Textsorten.

PRTexteEbert beginnt mit dem Arbeitsfeld „Texten“ und einer Einordnung der verschiedenen Textarten. Welche Rolle hat ein PR-Mitarbeiter? Wie hoch ist der Wahrheitsgehalt eines Werbetextes? Welchen Zeithorizont will ein journalistischer Text bedienen? Diese und andere Fragen beantwortet der Autor übersichtlich in Tabellenform. Es folgen die fünf Arenen der PR-Kommunikation (Intern, Markt, Finanzarena, öffentliche Arena, mediale Arena). Anschließend  geht Helmut Ebert auf Textgestaltung und Textqualität ein.

Ein großer Gewinn sind die einzeln dargestellten Textsorten. Wie schreibe ich ein Mission Statement? Wie formuliere ich eine Unternehmensphilosophie richtig? Was macht einen Text über Leistungen des Unternehmens aus? Und wie wird eine Imagebroschüre, ein Geschäftsbericht oder eine Chronik verfasst? Diese Fragen beantwortet das Buch „PR-Texte“ sehr prägnant und leicht verständlich. Dazu zeigt der Autor immer gelungene und weniger gelungene Beispiele auf – so ist jeder in der Lage, mit dem Buch auch seine eigene textliche Kommunikation zu überprüfen.

Auch den Themen „Rhetorische Schreibkompetenz“und „Schreiben im Internet“ widmet Helmut Ebert am Ende jeweils ein eigenes Kapitel.

Insgesamt kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich beruflich mit PR-Texten beschäftigt. Auch für erfahrene Kolleginnen und Kollegen bietet „PR-Texte“ eine gute Möglichkeit, sich selbst und seine Art zu Schreiben auf den Prüfstand zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.