Das sind die Media-Themen der re:publica 2015

republicaVom 5. – 7. Mai ist es wieder so weit. Mit der re:publica findet in Berlin erneut die größte Konferenz Europas im Themenbereich Internet und digitale Gesellschaft statt. Das Programm ist üppig, über 400 Speaker werden in den drei Tagen sprechen. Als Kommunikationsberater habe ich ein paar hochsubjektive Tipps aus den „Media-Tracks“ gesammelt.

 

Dienstag, 5. Mai 2015 – 12:15 bis 13:15

Immersive Journalism: Using virtual reality for news and nonfiction (presentation)

Sprache: Englisch Speakers: Nonny de la Peña

Virtual Reality will change journalism forever. What de la Peña calls “immersive journalism”, is her representation of a new kind of non-fictional storytelling. The aim is for viewers to be able to witness events and situations more immediately.

Dienstag, 5. Mai 2015 – 13:30 bis 14:30

Nonprofit-Journalismus – How to (Workshop)

Sprache: Deutsch

Speakers: Günter Bartsch, Christian Humborg, Isabella David, Moritz Tschermak

Wie ist die Lage des Nonprofit-Journalismus in Deutschland?  Das deutsche Steuerrecht macht es Medien-Startups nicht leicht, den Status der Gemeinnützigkeit zu erlangen. Auf der anderen Seite haben auch schon vor Correctiv einige journalistische Projekte den Nonprofit-Status verliehen bekommen. Wie das auch anderen gelingen kann, vermittelt dieser Praxis-Workshop.

Mittwoch, 6. Mai 2015 – 10:00 bis 10:45

Flüchtige Macht? YouTube im Kreuzfeuer. Facebook und Co. greifen an (Vortrag)

Sprache: Deutsch/Englisch

Speakers: Bertram Gugel, Björn Böhning

Grußwort von Björn Böhning (Berliner Senatskanzlei). Im Anschluss folgt ein Überblick der Plattformen von Bertram Gugel.

 

Mittwoch, 6. Mai 2015 – 10:00 bis 10:30

Warum Onlinewerbung so schlecht ist! (Vortrag)

Sprache: Deutsch

Speakers: Jens Ihlenfeld

Adblocker und gekonntes Ignorieren – Onlinewerbung ist schlecht und verliert dramatisch an Akzeptanz. Warum aber ändert sich an Werbung und ihrer technischen Umsetzung nichts? Und was muss sich ändern, damit die Onlinewerbebranche anfängt, die Nutzer ernst zu nehmen?

 

Mittwoch, 6. Mai 2015 – 13:45 bis 14:45

Wie Privat ist zu Privat? – Die tägliche Entscheidung eines Familien-Bloggers (Diskussion)

Sprache: Deutsch

Speakers: Henriette Zwick, Jessika Rose, Patricia Cammarata, Anna Luz de León

Familienblogs bieten oft sehr private Einblicke in das Leben eines Bloggers. Einige schreiben anonym, zeigen sich, aber keine Fotos ihrer Kinder, auf anderen Blogs wird ein offener Umgang gepflegt. Sind Kinderfotos schon ein Eingriff in die Privatsphäre? Ist ein detaillierter Geburtsbericht zu privat und hat nichts in der Öffentlichkeit verloren?

 

Mittwoch, 6. Mai 2015 – 15:30 bis 16:00

Tabu-Bruch in konservativen Gesellschaften durch soziale Medien (Diskussion)

Sprache: Deutsch

Speakers: Zahi Alawi

Ehrenmord, Religionkritik oder auch Gleichberichtigung zwischen Mann und Frau sind fast Tabu-Themen in den arabischen bzw. islamischen Gesellschaften. Die Sozialen Medien haben den jungen Menschen eine neue Möglichkeit über solche Themen zu sprechen und sie auch zu thematisieren.

 

Mittwoch, 6. Mai 2015 – 17:30 bis 18:30

Flüchtige Jugend. Sucht sie sich ihr Programm selbst oder versagt der Markt? (Diskussion)

Sprache: Deutsch/Englisch Speakers: Dr. Florian Kerkau, Tabea Rößner, Franziska von Kempis, Christoph Krachten

Im Mittelpunkt des Medienkonsums von Jugendlichen stehen die Themen Kommunikation, Gaming,  Produktion und Konsum von Fotos und Videos. Dominiert wird das Feld von einer Reihe von Apps: Instagram, Twitter, Vine, Facebook und YouTube vereinen die Jugendlichen, wie es einst die linearen Programme von MTV und Viva getan haben.

 

Donnerstag, 7. Mai 2015 – 10:30 bis 11:00

Self Exploitation on Today’s Internet (Presentation)

Sprache: Englisch

Speakers: Justin Hall

Are you maximizing your online personhood and leveraging your personal brand for the benefit of your lifetime monetization? And what is the cost to your society and soul for your success?

 

Donnerstag, 7. Mai 2015 – 12:30 bis 13:30

Funktioniert Community-finanzierter Journalismus in Deutschland? (Diskussion)

Sprache: Deutsch

Speakers: Andre Meister, Friedemann Karig, Ines Pohl, Sebastian Esser, Katrin Gottschalk

Die Frage nach einer nachhaltigen Finanzierung von journalistischen Onlineangeboten treibt seit Jahren viele an. Während der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk von uns allen finanziert wird, aber im Netz nicht so viel machen darf, setzen viele private Angebote auf klassische Werbung und/oder Paywalls.

 

Das ganze Programm ist unter https://re-publica.de/15/sessions zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.