Wikimedia Unlock

1. Kunde

Wikimedia Deutschland / Projekt UNLOCK

2. Hintergrund

Der UNLOCK Accelerator ist ein Förderprogramm von Wikimedia Deutschland. Es unterstützt Projekte, die zu einer offenen und informierten Wissensgesellschaft beitragen. Die Unterstützung findet in Form von Coaching, Infrastruktur und finanziellen Mitteln statt.

3. Unser Ansatz

Entwickeln einer klaren Sprache nach innen und außen. Inhaltlicher Aufbau einer Webseite, die Lust auf das Förderprogramm macht. Im Bereich Pressearbeit dienen die eingereichten Projekte, wie Audiopedia oder Face The Facts als interessante Aufhänger.

4. Umsetzung

Ein Accelerator ist erklärungsbedürftig und heute für Journalist*innen erstmal keine echte Besonderheit mehr, weil viele Organisationen ähnliche Programme haben. Es musste also deutlich werden, was den UNLOCK-Accelerator so außergewöhnlich macht. Wir konzentrierten uns im ersten Schritt darauf, die eigenen Kanäle sprachlich so zu begleiten, dass das Projekt für jeden schnell zu erfassen war. Ziel war es, in dieser Phase möglichst viele gute Bewerbungen zu erhalten. Dazu entwickelten wir eine Sprachwelt für die Webseite, die gleichzeitig den Ansprüchen des Programms genügt, aber dennoch für jeden verständlich ist. Flankiert wurden die Maßnahmen durch den Aufbau eines Twitter-Kanals und die Nutzung vorhandener Kanäle im Wikimedia-Universum. Im späteren Verlauf haben wir die einzelnen Projekte bei Fach-Redaktionen vorgestellt und das Team von Wikimedia dauerhaft in allen Fragen zur Kommunikation beraten. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Babing Media realisiert.

5. Ergebnis

Der UNLOCK-Accelerator konnte als erfolgreiches Pilotprojekt stattfinden und erhielt deutlich mehr Bewerbungen ans prognostiziert. Die Projekte wurden auf branchenrelevanten Medien wie Heise.de oder Netzpolitik.org journalistisch aufgegriffen. Die Webseite unter https://www.wikimedia.de/unlock/ ist inzwischen als zentrales Kommunikationsinstrument etabliert, inkl. begleitender Kanäle, z.B. auf Twitter. Die finalen Präsentationen der Prototypen in Form eines Livestream-Events am „Demo Day“ waren ein voller Erfolg und lockten eine dreistellige Zuschauerzahl vor die Bildschirme. 

P.S. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die komplette, auch kreative Zusammenarbeit digital statt. Tools wie Trello, Jitsi und Miro haben uns dabei sehr geholfen.

PR-Beispiel: Heise.de

 Bildlizenz: Kati Szilágyi für Wikimedia Deutschland e. V., Collaborating TeamCC BY-SA 4.0