Neue Studie: Soziale Marken sind erfolgreicher

Universal McCann hat mal wieder die soziale Web-Landschaft vermessen. In The Socialisation of Brands geht es um die Nutzung von Social Media durch Marken und den Erfolg der verschiedenen Aktivitäten. Auch wenn es eine internationale Studie ist, so werden Ergebnisse auch für Deutschland einzeln ausgewiesen.

Die Studie erscheint seit 2006 regelmäßig, ist 72 Seiten lang aber gut lesbar, da sie im Wesentlichen mit Infografiken und kurzen Statements arbeitet. Insgesamt wurden über 95.000 Personen in 59 Ländern in die Untersuchung einbezogen. Sie zeigt gut auf, dass Social Media weiterhin im Leben der Menschen eine große Rolle spielt, bzw. die Aktivitäten in allen Netzwerken stetig zunimmt. Besonders die mobile Nutzung durch immer leistungsfähigere mobile Endgeräte und bezahlbare Internetzugänge nennt die Studie als einen aktuellen Trend.

Auch die Bedeutung von Marken-Communities steigt weiter an. Diese finden nicht mehr geschlossen im Umfeld der Marke statt, sondern haben sich in die populären Netzwerke verlagert. 72% der User die einer „Brand-Community“ beigetreten sind, dachten nachher positiver über die Marke als vorher. 71% gaben an, seit dem Beitritt öfter bei der Marke zu kaufen und immerhin noch 63% haben Freunde und Bekannte animiert ebenfalls beizutreten.

Dies zeigt, dass sich das Engagement in einer markeneigenen Community in jedem Fall lohnen kann. Markenbewusstsein, Markenloyalität und Umsatzsteigerung wird hier statistisch eindeutig dem „sozialer werden“ einer Marke zugeschrieben.

Die komplette Studie kann hier als PDF gespeichert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.