Toogood

Lebensmittelverschwendung schmeckt uns nicht: PRonline unterstützt das Startup „Too Good To Go“

Laut einer Studie der Universität Stuttgart werden jährlich in Deutschland etwa 1 Millionen Tonnen Lebensmittel in der Gastronomie weggeworfen. Das finden wir doof und wenig nachhaltig. Das Startup „Too Good To Go“ hat es sich zum Ziel gesetzt, diese Verschwendung zu reduzieren. Mithilfe der gleichnamigen App und Internetplattform können Restaurants ihre überschüssigen Speisen kurz vor Ladenschluss zu einem reduzierten Preis an Selbstabholer verkaufen, anstatt sie wegzuwerfen.

Die Idee fanden wir so gut, dass wir als PRonline.de das Team von Too Good To Go mit einem kleinen Sponsoring unterstützt haben. Konkret haben wir unentgeltlich einen Presseverteiler recherchiert und zusammengestellt, sowie Tipps zum Umgang mit Journalisten gegeben.

Übrigens: Die Benutzung von Too Good To Go ist kostenlos für Betriebe und Kunden. Angebote können auf der App und Internetplattform täglich eingesehen und nach Ort, Preis und Abholzeit gefiltert werden. Die Kunden bezahlen online und holen sich das Essen ab einem Preis von 2€ direkt beim Betrieb ab. Dort stehen Take-Away-Boxen oder Papiertaschen bereit, die mit unterschiedlichen „Resten“ gefüllt werden können. Zur Vermeidung von Verpackungsabfall wird bald auch die Möglichkeit geboten, eine wiederverwendbare Edelstahlbox zum Abholen zu benutzen. Pro Verkauf geht 1€ in die Betreuung der digitalen Infrastruktur sowie der Partnerbetriebe und Kunden.

Wir wünschen dem Team viel Erfolg und schauen gleich mal in die Karte, welche Restaurants in der Umgebung bereits mitmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.